Fotoalbum 2012

Walkingtour in Lind

Am 08.09.2012 starteten wir unsere diesjährige Herbsttour um wieder einmal in Lind um das Ferienhaus von Karl-Heinz zu walken.

Es war ein wunderschöner Tag. Das Wetter, war wie bestellt wunderschön, die Teilnehmer waren hochmotiviert und so ging es auf die ca. 8.5 km lange Strecke von der Ferienhausanlage in Lind zunächst einmal lange bergab bis nach Obliers. Um Obliers herum war die Strecke auch noch ganz angenehm, die Stimmung immer noch toll und die Unterhaltungen noch intensiv. Danach aber gings bergauf. Die lange Strecke von Obliers bis hinauf zu den Ferienhäusern forderte alle Teilnehmer und das warme Wetter tat noch sein Übriges.

Aber nach 1 1/2 Stunden wieder zurück waren alle glücklich und zufrieden. Das lag auch ganz besonders an der hervorragenden Vorbereitung durch  Steffi, Karl-Heinz und Andi. Der Grill war vorgeheizt, Kaffe fertig und die Tische gedeckt. Ein ganz besonderer Dank gilt deshalb unseren Gästen, die sich viel Arbeit gemacht haben. Es wurde ein urgemütlicher Nachmittag und dank der vielen mitgebrachten Salate, Kuchen und sonstige Leckerein waren Alle rundherum zufrieden.

Vielen Dank vor allem an Karl-Heinz, der nun schon zum vierten mal sein Wochenendhaus zur Verfügung gestellt hat. Für nächstes Jahr haben wir schon wieder vorgebucht.

Neuer Rekord beim Neujahrswalken

Die Walkingabteilung startete am 14.01.2012 mit einem neuen Rekord in das neue Jahr.

35 Walkerinnen und Walker beteiligten sich diesmal an unserer Neujahrstour. Der Start um 10:00 Uhr ab der Villiper Allee glich einer Prozession.

Schnell teilte man sich in drei Gruppen. Karl-Heinz führte die erste Gruppe auf eine 10 km Strecke, Michaele und ich leiteten die zweite Gruppe über 8 km und Maria walkte mit der dritten Gruppe ca. 6 km. Das Wetter war; wie fast immer, super. Die Stimmung war entsprechend hervorragend.

Die Strecken wurden locker geschafft und die drei Gruppen erreichten, trotz der unterschiedlichen Strecken, fast gleichzeitig unser schon traditionellen Ziel, den Bahnhof Kottenforst. In der Gaststätte wurden wir bestens bedient. Es hat allen geschmeckt (hoffe ich).

Barbeliese Wiegmann bedankte sich, auch schon traditionell, in Form eines Gedichtes bei den Übungsleitern.

Nach dem Essen und dem obligatorischen Gruppenfoto wurde der Nachhauseweg angetreten. Die 4, 5 km zurück waren schnell geschafft.

Ich bedanke mich noch einmal bei allen Beteiligten, es hat wieder einmal einen Riesenspaß gemacht.