Fotoalbum 2008

Walkingabteilung bei den Dauner Maaren

Im zweiten Anlauf hat es endlich geklappt. Nachdem die erste geplante Tour dem Wetter zum Opfer fiel, konnte unser Ausflug zu den „Dauner Maaren" am Samstag den 11.10.08 endlich stattfinden. Die Fahrt durch das wunderschöne, herbstliche Ahrtal, vorbei am Nürburgring nach Schalkenmehren wurde leider im letzten Teil durch Nebel getrübt.

 

Am Weinfelder Maar (auch Totenmaar genannt) wurden die Gruppen aufgeteilt. Maria's Gruppe nahm den Weg zunächst um das Weinfelder Maar um dann zum Schalkenmehrener Maar hinabzusteigen und dieses ebenfalls zu umrunden.

 

Peter's Gruppe fuhr weiter nach Schalkenmehren und walkte zunächst um das Schalkenmehrer Maar um dann den Aufstieg (Höhenunterschied 60 m) zum Weinfelder Maar zu bewältigen. Das Weinfelder Maar wurde zunächst auf dem Höhenweg und ab der Kapelle direkt am Maar umrundet.

 

Leider waren beide Maare durch den starken Nebel kaum zu sehen.

 

Da der Nebel am Nachmittag den Blick auf die Maare freigab, entschloss sich Peter's Gruppe nach dem Abstieg nach Schalkenmehren das Schalkenmehrener Maar nochmals zu umrunden.

 

Die Einkehr in das Restaurant des Hotels Schneider dauerte leider etwas länger als geplant, so dass sich der Beginn des Vortrags von Klaus Reif etwas verzögerte.

 

Dr. Klaus Reif hat uns im Observatorium „Hoher List" zunächst etwas über die Entstehung der Planeten und Galaxien vorgetragen. Danach wurden im Rahmen einer Führung die Arbeit und die dazu erforderlichen Geräte des Observatoriums vorgestellt.

 

Die vielen Fragen im Anschluss an die Führung haben gezeigt, dass dieser Programmpunkt von allen Teilnehmern gut angenommen wurde.

 

Wir bedanken uns bei Klaus ganz herzlich für seine interessanten Ausführungen.

 

Gegen 17.30 Uhr ging es dann wieder Richtung Bonn. Bei einem kurzen Zwischenstopp an einem Aussichtspunkt oberhalb von Schalkenmehren konnten wir die, inzwischen nebelfreien, Maare bewundern.

Neujahrswalken

Am 12. 01.08 ist unsere Abteilung zum alljährlichen Neujahrswalken aufgebrochen. Diesmal ging es rund um die Tomburg bei Rheinbach. Mit 19 Teilnehmern starteten wir in der Nähe der Rheinbacher Stadthalle bei kaltem aber trockenem Wetter in Richtung Tomburg bei Wormersdorf. Die meisten erklommen auch noch die Ruine der Tomburg selbst, um die herrliche Aussicht zu genießen. Die Strecke war ca. 12 km lang und wurde von allen Teilnehmern hervorragend gemeistert.

 

Nach der Tour war unser Ziel das „Haus Streng", wo wir nicht nur sehr gut aßen sondern auch noch lange zusammen saßen.

 

Es hat wieder einmal sehr viel Spaß gemacht und wir haben uns über so viele Teilnehmer sehr gefreut. Die nächste Tour wird nicht lange auf sich warten lassen.


Allen Mitgliedern der Abteilung wünschen wir auf diesem Wege noch mal alles Gute, vor allem Gesundheit für das Jahr 2008.

 

Anbei noch eine Auswahl von Fotos, für die wir Dieter Maliga ganz herzlich danken.